Bodenverleger Hamburg

Wenn es um Boden geht, sind die Möglichkeiten fast endlos. Laminat, Parkett, Teppich und Fliesen gibt es in den verschiedensten Variationen. Der Boden, für den wir uns entscheiden, prägt das gesamte Erscheinungsbild des Raumes. Wenn ein Boden erstmal verlegt wurde, soll er möglichst lange halten. Daher ist es wichtig, von Anfang bis Ende alles richtig zu machen. Einen Bodenverleger Hamburg zu beauftragen, verschafft daher einige Vorteile. Erfahren Sie hier alles, was Sie über das Bodenverlegen wissen sollten!

Welchen Boden kann man verlegen lassen?

Ob Bürogebäude, Einfamilienhaus, Mietswohnung oder Geschäft: Es muss nicht überall tapeziert, aber Boden muss verlegt werden. Welcher Boden am besten passt hängt dann auch noch von den unterschiedlichen Räumen und deren zukünftigen Nutzen ab. So wird vielleicht im Badezimmer ein anderer Boden verlegt als im Schlafzimmer. Die Auswahl von Bodenbelag ist dabei sehr groß:

  • Laminat
  • Teppich
  • Platten
  • Parkett
  • Fliesen

Die Wahl des passenden Bodenbelags kann oftmals sehr schwerfallen. Neben den vielen Arten sind die Böden außerdem in den verschiedensten Farben und Variationen erhältlich. Ebenfalls sollte der gewählte Boden im Einklang mit Wand und Decke des Raumes sein, damit das Erscheinungsbild im Nachhinein stimmt. 

Neben den oben genannten Bodenbelägen gibt es außerdem noch Mosaik und Kork. Diese Bodenbeläge sind etwas außergewöhnlicher und nicht überall in jedem Wohnhaus zu finden. Mosaik bietet eine besonders große Auswahl an Farben, Mustern und Motiven. Mosaikböden gestalten daher den Raum noch individueller als andere Bodenarten. 

Welcher Bodenbelag ist der Beste?

Natürlich möchte man sich im Nachhinein für den besten Boden entscheiden. Diese Aussage ist jedoch nicht so einfach, da jeder Bodenbelag seine ganz eigenen, individuellen Vorteile hat. Bei der Entscheidung, welcher Boden am besten geeignet ist, sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden:

  • Persönlicher Geschmack
  • Zeit und Aufwand 
  • Art des Gebäudes
  • Raumnutzung
  • Kosten

Neben diesen Faktoren sollte außerdem die Pflege des Bodens berücksichtigt werden. Fliesen, Vinyl und PVC sind zum Beispiel besonders pflegeleicht im Gegensatz zu anderen Fußbodenarten. Jedoch sind diese nicht ansatzweise so wärmespeichernd wie Teppich, der jedoch wiederum schwer zu reinigen ist. Ausschlaggebend für eine Entscheidung wäre also wieder die Anforderung an den Raum.

Auch spielt der eigene Geschmack eine sehr große Rolle. Soll der Boden edel, natürlich oder modern sein? Wenn Sie einen großen Wert auf die Umwelt legen, empfiehlt sich außerdem noch Kork und Bambus. Diese Bodenarten sind besonders umweltschonend und verleihen dem Raum dazu exotische Eindrücke. Zu beachten ist jedoch, dass Bambus nicht für Räume mit Fußbodenheizung geeignet ist.

Welcher Boden nun der Beste ist, hängt also von mehreren Faktoren ab und kann nicht pauschalisiert werden. Es gibt keine Rangliste der verschiedenen Beläge. Jeder Fußboden hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Die eigenen Anforderungen, nämlich Raumnutzung, geplantes Kostenbudget, eingeplanter Zeitaufwand und Stil sind ausschlaggebend.

Welche Vorteile und Nachteile haben die Bodenbeläge?

Ein professioneller Bodenverleger Hamburg empfiehlt immer, alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Fußböden sorgfältig abzuwägen, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Bodenleger und Fliesenleger kennen ihr Handwerk in und auswendig und können Sie daher in jeder Hinsicht beraten und Ihre offenen Fragen beantworten. Vergleichbar sind dabei immer die folgenden Punkte:

  • Pflege
  • Kosten
  • Wirkung
  • Empfindlichkeit
  • Schwierigkeitsgrad beim Verlegen

Vinylboden ist bekannt für seine niedrigen Kosten. Schon ab 5,00 € pro Quadratmeter ist er günstig erhältlich und mit etwas Geschick sogar allein und ohne viel Aufwand verlegbar. Noch dazu ist er sehr pflegeleicht. Zu beachten ist jedoch, dass der Untergrund zum Verlegen ausnahmslos glatt vorbereitet werden muss. Da Vinyl aus Kunststoff besteht, kann dieser Boden auf Dauer ebenfalls die Gesundheit gefährden.

Auch Teppichboden ist günstig erhältlich. Besonders beliebt ist er in Schlafzimmern und Kinderzimmern. Der Boden ist sehr weich und erzeugt eine gemütliche Atmosphäre. Außerdem speichert Teppich Wärme. Nachteilig ist jedoch, dass Teppich sehr empfindlich ist. Schnell entstehen Flecken. Die Reinigung ist dann äußerst mühselig.

Holzböden stehen für ihre Langlebigkeit. Ebenfalls verleihen sie dem Raum einen besonders natürlichen Charme. Wer umweltschonend als Charaktereigenschaft auf seiner Prioritätenliste hat, ist hier am besten bedient. Jedoch ist zu beachten, dass diese besonders guten Vorteile auch Ihren Preis haben. Für Material und Verlegen muss hier tiefer in die Tasche gegriffen werden.

Jeder hat bei der Auswahl des Bodens seine eigenen Prioritäten. Das ist auch wichtig, denn jeder Bodenbelag hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Bevor man sich diese genauer ansieht, sollten man sich selbst die folgenden Fragen beantwortet haben:

  • Wie soll der Boden aussehen?
  • Wie hoch ist das Kostenbudget?
  • Wie lange soll der Boden halten?
  • Für welchen Raum ist der Boden?
  • Soll der Boden warm oder kalt sein?
  • Soll ein Bodenverleger beauftragt werden?

Was kostet Bodenverlegen?

Die Kosten spielen eine große Rolle bei der Entscheidung, welcher Boden verlegt werden soll. Bodenverlegen inklusive Material kann bei 30,00 € pro Quadratmeter beginnen und weit über 150,00 € pro Quadratmeter steigen. Ausschlaggebend für den Gesamtpreis sind dabei die folgenden Faktoren:

  • Belag
  • Arbeitskosten
  • Einsatzbereich
  • Materialherkunft

Parkett ist ein besonders edler Boden und somit Spitzenreiter in der Preisklasse. Der Quadratmeter kann bis zu 120,00 € kosten, und das nur für das Material. Direkt danach folgen Fliesen und andere Holzdielen. Auch hier liegen die Materialkosten pro Quadratmeter bei bis zu 100,00 €. Hier zahlt man jedoch nicht nur für das äußerliche Erscheinungsbild; diese Böden charakterisieren sich als besonders langlebig.

Wer die Kosten so gering wie möglich halten möchte sollte auf Vinyl oder PVC-Belag zurückgreifen. Erhältlich ist der Quadratmeter Material sogar schon ab 5,00 €. Die Preise können auf bis zu 15,00 € oder mehr steigen. Auch Teppichboden kann für denselben Preis erworben werden. Mittig in der Preisklasse liegen Kork und Laminat. 

Arbeits- und Materialkosten können überall etwas variieren. Daher können Sie sich bei der Auswahl ruhig etwas Zeit lassen und die Preise vergleichen. Natürlich soll aber am Ende auch das Ergebnis zufriedenstellend sein. Beauftragen Sie daher nur zuverlässige und seriöse Bodenverleger Hamburg.

Warum sollte man einen professionellen Bodenverleger beauftragen?

Sie benötigen Hilfe bei der Entscheidung, welcher Boden am besten für Ihr Vorhaben geeignet ist? Lassen Sie sich von Profis beraten! Ein Bodenverleger Hamburg weiß genau, worauf zu achten ist und wird Ihnen mit Sicherheit all Ihre Fragen rund um das Thema Bodenbelag und Bodenverlegen beantworten können.

Vielleicht haben Sie sich aber auch schon für einen Boden entschieden und benötigen nun die Hilfe eines Experten, um ihn zu verlegen? Besonders bei sehr edlen und teuren Bodenbelägen wie Parkett und anderen Holzböden sollten Sie die Arbeit an einen Profi übergeben! Hier gibt es noch einige Dinge zu beachten, damit das Endergebnis stimmt und Sie noch sehr lange etwas von Ihrem neuen Boden haben!

Für die Arbeitskraft eines Bodenverlegers werden in der Regel 30,00 € – 60,00 € pro Stunde berechnet. Dies könnte ein Grund sein, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Prinzipiell ist das auch möglich. Zu beachten ist nur, dass durch das fehlende Fachwissen sehr oft Fehler gemacht werden. Fehler beim Verlegen können oft Mehrkosten verursachen. 

Zögern Sie daher nicht und stellen Sie von Beginn an sicher, dass bei dem Verlegen Ihres Bodens alles richtig läuft! Beauftragen Sie einen Bodenverleger Hamburg und erfreuen Sie sich noch lange an dem Ergebnis! Maler Raschke hat das nötige Fachwissen! Unsere Kompetenzen spiegeln sich in der Zufriedenheit unserer Kunden wider! Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit per Mail oder Telefon! Wir freuen uns auf Sie! 

8 views

Neuestes Artikel

Wann dürfen wir Sie anrufen?