Schimmelpilze brauchen Feuchtigkeit, um sich richtig entfalten zu können. Diese gilt es, nach einem Wasserschaden schnellstmöglich wieder aus den Räumen zu verbannen. Der Startschuss für die Renovierungsarbeiten nach einem Schimmelschaden fällt folglich erst dann, wenn die Trocknungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen wurden. Die Schimmelexperten des Hamburger Malerbetriebes Raschke halten bei der Schimmelbeseitigung Hamburg penibel die vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen ein. Was sollten Sie bei Schimmel nach Wasserschaden beachten?

Neben dem Tragen von Schutzkleidung und Atemmaske sind auch das Abkleben von Lüftungsschlitzen und das Schließen der Zimmertüren selbstverständlich. Denn: Während der Schimmelbeseitigung steigt die Sporenkonzentration in der Raumluft extrem an. Es besteht Gefahr für die Gesundheit der Handwerker. Eine schimmelbelastete Wohnung ist während der Schimmelsanierung daher auch unbewohnbar.

Schimmelbefreiung und Bautrocknung

Die Dämmung unter dem Estrich kann nur dann austrocken, wenn Löcher in den Estrich gebohrt werden, die eine Luftzirkulation ermöglichen. Kondenstrockner ziehen dann die Feuchtigkeit aus der Luft. Dieser Trocknungsprozess muss durch die Schimmelbeseitigungsfirma gewissenhaft zu Ende gebracht werden. Nur so wird einem erneuten Einzug der Schimmelpilze ein Riegel vorgeschoben.

Der Schimmelfachmann der Malerfirma Raschke aus Hamburg garantiert Ihnen eine fachgerechte Schimmelbeseitigung. Es werden alle Vorsichtsmaßnahmen nach dem aktuellen Schimmelpilzsanierungs-Leitfaden des Umweltbundesamtes eingehalten. Alle erforderlichen Maßnahmen zur Schimmelbefreiung werden sorgfältig und verantwortungsvoll durchgeführt. Für Schimmelbeseitigungsfirmen, die eine professionelle Schimmelsanierung anbieten, ist dieses Handbuch verpflichtend.

26 views